EU Table Top Exercise (TTX)

Lot3 – HNS TTX

Übungsübersicht

Bei den HNS TTX Übungen handelt es sich dabei um sogenannte Table Top Exercises (TTX) / Stabsübungen zum Thema „Host Nation Support“, als Intensivtraining für Schlüsselpersonen. Dabei wird der gesamte Ablauf eines Katastrophenzyklus durchgespielt – vom Beginn einer Katastrophe, der nationalen Hilfestellung, der Anforderung internationaler Hilfe, der Einreise, Durchreise und dem Eintreffen von internationalen Teams im betroffenen Land bis hin zur Rückverlegung.

 

Übungsrahmen:

Die Zusammenarbeit zwischen allen an der Notfallmanagement beteiligten Katastrophenschutz-Akteuren ist von entscheidender Bedeutung, damit jede internationale Hilfe schnell und effektiv in die lokalen Notfallmechanismen integriert werden kann.

Die Richtlinien für die internationale Unterstützung (Host National Support, HNS) zielen darauf ab, den betroffenen Teilnehmerstaat zu helfen und zu unterstützen, um internationalen Beistand auf die effektivste und effizienteste Weise zu erhalten, sei es in der Bereitschafts- oder in der Katastrophenschutzphase.

 

Die Projektpartner und Auftraggeber

Dieses Projekt wird vom Katastrophenschutz der Europäischen Union finanziert

Europäischen Union Logo/Flag

Die Projektpartner

Übungsziel

Ziel des HNS TTX ist es, Notfallreaktionsstrukturen auf strategischer und operativer Ebene zu praktizieren und die interinstitutionelle Zusammenarbeit im Bereich der Unterstützung der Gastgeberländer zu verbessern, auch durch standardisierte Arbeitsprozesse (Standard Operating Procedures, SOPs).

Endziel ist es, alle vorhersehbaren Hindernisse für die internationale Hilfe so weit wie möglich zu beseitigen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Katastrophenhilfe reibungslos verläuft.

Innerhalb des Projekts werden drei HNS TTX durchgeführt –

  • in Österreich / Eisenerz (durchgeführt vom 21.-24.05.2019)
  • in Albanien / Mirdita (durchgeführt vom 02.-05.07.2019)
  • endlich in Ghana / Accra (geplannt 03.-06.12.2019)

TTX1 ÜbungsteilnehmerInnen in Eisenerz:

Die Teilnehmer waren 15 Experten und Expertinnen aus Österreich und 25 aus 12 weiteren Nationen (Ghana, Spanien, Frankreich, Norwegen, Italien, Polen, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Tschechische Republik, Estland, Slowenien).

 

Gruppenbild von IDMEX TTX Übung in Eisenerz/Österreich

 

TTX2 ÜbungsteilnehmerInnen in Albanien:

Die Teilnehmer waren 13 aus 9 verschiedene Nationen

Gruppenbild von IDMEX TTX2 in Albanien/Mirdita für Trainer und Teilnehmer

SecureGas – Sicherheit für das europäische Gasnetzwerk

SecureGas Logo

SecureGas Logo

Sicherheit und Widerstandsfähigkeit für das Gasnetz

SecureGas ist ein Forschungsprojekt im EU Rahmenprogramm H2020 für  Forschung und Innovation  mit dem  Ziel die Sicherheit und Widerstandsfähigkeit  des europäischen Gasnetzes zu stärken.

Das Gasnetz ist äußerst komplex, dicht vernetzt, überschreitet Grenzen und nutzt eine Vielzahl unterschiedlicher Transportpipelines und Lagervereinbarungen. Durch diese Komplexität ist das Gasnetz ein typisches Beispiel für eine kritische Infrastruktur, die sowohl durch Naturkatastrophen, als auch durch Unfälle, Cyberattacken, zerstörerisches Verhalten, kriminelle  Aktivitäten oder Terrorismus unterbrochen werden kann.

Wie das SecureGas Konsortium an der Stärkung des europäischen Gasnetzwerkes forschen und entwickeln wird, skizziert der italienische Projektkoordinator “RINA” in der ersten Presseaussendung. Wir freuen uns, dass wir einer von 21 Partnern im multidisziplinären SecureGas Team sein dürfen.

Lesen Sie die erste Presseaussendung als PDF-Dokument: 1st press release Secure Gas.