SPARTACUS (2013-2016)

SPARTACUS – Satelliten basierte Kontrolle
und Nachverfolgung von Hilfsgütern

Projektziel

Das Projekt SPARTACUS hat die Entwicklung und Implementierung von Lösungen für eine sichere Überwachung von Hilfsgüterlieferungen und die Koordinierung von Einsätzen zum Ziel. Neben der Anpassung und Verbesserung von Hardwareapplikationen wurden Algorithmen zur Nachverfolgung um ein Vielfaches verfeinert und Empfängerstationen entwickelt, welche sich durch einen niedrigen Energieverbrauch, sowie die Möglichkeit der Koppelung mit Satelliten, für einwandfreie Kommunikation ausgezeichnet für den Katastropheneinsatz eignen.

Details zum Projekt SPARTACUS

Die detaillierte Beschreibung des Projekts finden Sie auf der Projektwebsite von Spartacus.

Einige Meilensteine aus dem Projektverlauf finden Sie nachfolgend im Absatz Projektsplitter.

Projektsplitter

Kickoff -Treffen für das neue FP7-Projekt

25.11.2013

In wenigen Tagen findet das Kick-Off Treffen ein neues FP7 Sicherheitsprojekt in Mailand statt.

FP7 (7th Framework Programme for Research and Technological Development) ist das europäische Förderprogramm für Forschung und Entwicklung in Europa, in den Jahren von 2007 bis einschließlich 2013.

An dem interessanten Projekt SPARTACUS sind fünf europäische Universitäten, sowie sieben Organisationen und Unternehmen aus Italien, Rumänien, Serbien, Österreich, Norwegen, Deutschland, Bosnien-Herzegowina und der Schweiz beteiligt.

Der Projektname SPARTACUS steht für „Satellite Based Asset Tracking for Supporting Emergency Management in Crisis Operations“.

Der Link zur Website folgt bald.


Erstes Treffen zum Projektstart

28.11.2013

Am 27.11.2013 hat das Kick-off Treffen von SPARTACUS in Mailand stattgefunden.

Gruppenbild der Partner im Spartacus Projekt nach einem erfolgreichen Kick-off-Treffen in Mailand.

Gruppenbild der Projektpartner nach einem erfolgreichen Kick-off-Treffen in Mailand.


Treffen der Projektpartner in Oslo

08.06.2014

Das dritte Treffen im Rahmen des SPARTACUS Projekts hat in Oslo, in den Räumlichkeiten des Projektpartners ANSUR stattgefunden.


Projektworkshop in Sarajewo

23.06.2014

Nach den ungeheuren Fluten in Bosnien und Herzegowina Mitte Mai 2014 durch das Balkantief „Yvette“ wurde seitens des Projektpartners Global GPS ein Workshop in Sarajevo zum Thema Katastrophenmanagement und Nutzung neuer Technologien organisiert.

Mehr als 50 Personen aus dem Zivilschutzbereich von Bosnien und Herzegowina nahmen am 19. und 20. Juni 2014 an diesem Workshop teil.

Die im Projekt SPARTACUS entwickelten Technologien ASIGN PRO, Web Mapping und TIIMIS wurden im Zuge dieses Workshops vorgestellt und vorgeführt.

Aussendung zum Workshop mit Vorstellung der in SPARTACUS entwickelten Technologien.

Aussendung zum Workshop mit Vorstellung der im Projekt entwickelten Technologien.


Erstes Jahrestreffen

30.11.2014

Am 27. und 28. November fand des erste Jahrestreffen der der Generalversammlung des SPARTACUS Projekts an der Universität in Bologna statt.

Generalversammlung beim ersten Jahrestreffen im SPARTACUS Projekt an der Universität in Bologna.

Generalversammlung beim ersten Jahrestreffen im SPARTACUS Projekt an der Universität in Bologna.


Revisionstreffen

30.01.2015

Am 30. Jänner 2015 wurde das erste Revisionstreffen im Projekt SPARTACUS in Brüssel abgehalten. Zu diesem Treffen kamen neben den Partnern auch die Projektevaluatoren und der Projektoffizier der EU um ihr Feedback zum bisherigen Verlauf des Projekts zu geben.

Flyer für das Projekt SPARTACUS - Satelliten basierte Nachverfolgung von Hilfsgütern zur Unterstützung von Krisen- und Katastropheneinsätzen.

Flyer für das Projekt SPARTACUS – Satelliten basierte Nachverfolgung von Hilfsgütern zur Unterstützung von Krisen- und Katastropheneinsätzen.

Flyer für das Projekt SPARTACUS - Satelliten basierte Nachverfolgung von Hilfsgütern zur Unterstützung von Krisen- und Katastropheneinsätzen.

Drei Einsatzgebiete für die Technologien von Spartacus, sowie Sektoren, die durch diese unterstützt werden.

Warum SPARTACUS?

Drei Haupteinsatzmöglichkeiten für die entwickelten Technologien:

  1. Überwachung, Rückverfolgung und Lokalisierung von kritischen Transportgütern im Speziellen für Krisen- und Katastrophenzeiten und im Falle nicht vorhandener Kommunikationsmöglichkeiten und Netzwerke.
  2. Kontrolle des Ablaufs der Auslieferung von Hilfsgütern vom Versand bis zum Empfang an der erforderlichen Stelle.
  3. Zur Unterstützung und Sicherstellung der Sicherheit der Ersthelfer in der Krisenbewältigung.
Was ist SPARTACUS:

Bereiche und Sektoren die das Projekt Spartacus unterstützt:

  • Krisen- und Katastrophenmanagement
  • Mobile Applikationen
  • Standortbezogene Dienste
  • Transport (z.B: Güterzüge)
  • Flottenmanagement
  • Hilfsmittel zur Entscheidungsfindung

Training von den im Projekt entwickelten Technologien

06.06.2016

Das bulgarische Urbane Rette- und Bergeteam, ein Partner des SPARATCUS Projektes trainierte heute, am 06.06.2016, in Montana, Bulgarien. Für das heutige Training wurden neuentwickelte Kommunikations- und Erkundungstechnologien aus dem laufenden FP7 Projekt genutzt.

Flyer für das Projekt SPARTACUS - Satelliten basierte Nachverfolgung von Hilfsgütern zur Unterstützung von Krisen- und Katastropheneinsätzen.

Training des bulgarischen Urbane Rette- und Bergeteams und weiteren Partnern von SPARTACUS.


Tests in Faurei/Rumänien

27.09.2016

Ende September fanden im Testzentrum in Faurei die letzten Tests der im SPARTACUS Projekt entwickelten Technologien statt.

Die erarbeiteten Lösungen für eine Satellitenbasierte Unterstützung von Einsatzkräften und die Verfolgung von Hilfsgütertransporten wurden getestet/geprüft und die erzielten Ergebnisse an das Operationszentrum weitergeleitet.

Der Testlauf brachte sehr gute Resultate.


INSARAG Team Leader`s Meeting in Tokio

27.09.2016

Beim Teamleader-Treffen von INSARAG, der internationalen Such- und Rettungsberatergruppe, in Tokio war die D.M.A.T. Consulting KG Teilnehmer.

Dr. Alois Hirschmugl präsentierte vor einem globalen Publikum mit 151 Teilnehmern aus über 40 Staaten die im Projekt SPARTACUS entwickelten Lösungen für die Logistik bei humanitären Einsätzen.

Die vorgestellten Ergebnisse fanden großes Interesse bei den Zuhörern.


Abschluss unseres FP7 Sicherheitsprojekts

31.01.2017

Mit Jahresende 2016 wurde das FP7 Sicherheitsprojekt SPARTACUS abgeschlossen.

In der drei jährige Projektlaufzeit testeten und entwickelten wir mit unseren Projektpartnern einsatzbereite Anwendungen für die Erfüllung der drei Projekthauptziele:
Die Nachverfolgung:

  1. kritischer Transportgüter,
  2. von Ersthelfern,
  3. von Hilfsgütern.

Hier finden Sie den Abschlussbericht des Projekts.